Logo Schule Urnäsch
HomePrintSitemapKontaktImpressum

Klassenlager 2. Sek. E, Aug. 2011

Montag 29.08.2011

Es war 07.40 Uhr morgens-wir besammelten uns am Bahnhof in Urnäsch. Einige froren ein bisschen, aber laut Wetterbericht sollte uns sonniges Wetter erwarten. Alle standen mit ihren Koffern bereit zur Abreise nach Einsiedeln. Um 10.30 Uhr konnten wir endlich unsere Unterkunft, im Pfadiheim Birchli beziehen. Unser Gepäck verstauten wir im Lagerhaus und danach ging es schon zum Sihlsee, welcher nur etwa 15 Gehminuten entfernt lag.
Am See angekommen nahmen wir unseren mitgebrachten Lunch ein. Danach liefen wir zum Kloster und durften dort in einer interessanten Führung die eindrücklichen Bauten bestaunen. Anschliessend lösten wir einen lustigen Foto-OL quer durch Einsiedeln, dies half uns uns im Städtchen besser zu orientieren. Zum Abschluss durften wir uns noch zwei Stunden an der Chilbi beim Bahnenfahren und an den Jahrmarktständen vergnügen. Am Abend gab es rege Unterhaltung mit verschiedenen Postenaufgaben, wie Jasskartenturmbau und Al Dente.


Dienstag 30.08.2011

Am nächsten Morgen hiess es um 07.00 Uhr bereits Tagwache. Um 08.45 Uhr holten wir die gemieteten Velos vom Bahnhof in Einsiedeln ab.
Das schöne Spätsommerwetter erlaubte uns eine erlebnisreiche Velofahrt nach Brunni (SZ). An unserer Zieldestination angekommen, liessen wir unsere Fahrräder bei der Talstation stehen. Einige kamen aber ein bisschen später an, weil sie einen Wegweiser nicht richtig beachtet hatten. Es ging weiter mit einer rund zweistündigen Wanderung zum Gipfel vom Mythen (1899 m ü. M.). Der Aufstieg war ein bisschen anstrengend, aber dennoch hat es sich gelohnt, wir genossen die herrliche Aussicht über die Innerschweiz in vollen Zügen. Danach wanderten wir wieder zurück zur Talstation und radelten nach Hause zum Pfadiheim. Am Abend hatten vier Jungs sehr lustige Spiele in der Art der Fernsehsendung „17 Meter“ vorbereitet. Der Chef des Verliererteams wurde am Schluss mit eiskaltem Wasser abgeduscht!


Mittwoch 31.08.2011

Der Mittwoch war ein nicht so anstrengender Tag. Wir fuhren wie am vorherigen Tag eine Velotour nach Unteriberg. Das Höhenprofil zeigte uns nur wenige Steigungen an.
So konnten wir gemütlich zur Talstation der Hoch-Ybrig- Bahn fahren. Dort angekommen, liessen wir uns von der Luftseilbahn hinaufbefördern. Wir wanderten entlang des Grates zum Sternensauser, das ist ähnlich wie ein Seilgarten. Wir hängten uns mit einem Klettergurt an ein Stahlseil und sausten die 2,3 km mit einer Geschwindigkeit von 70 -90km/h ins Tal. Dieses tolle Erlebnis war uns nur möglich, dank einem Gutschein, den wir beim Experiment Nichtrauchen gewonnen hatten. Schon war dieses kurze, aber erinnerungsvolle Ereignis vorbei und es ging zurück „nach Hause“. Am Abend hatten fünf Mädchen eine Disco organisiert. Wir erlernten verschiedene Discofoxfiguren. Allen war es ein Riesenvergnügen und so konnten wir die Nachtruhe bis zur Mitternacht hinauszögern.


Donnerstag 01.09.2011

Kaum aufgestanden, regnete es in Strömen. Das sagte nichts Gutes voraus.
Es stand die strengste und längste Veloroute des gesamten Klassenlagers nach Zug auf dem Programm. Uns standen 40 km Velofahrt bevor. Aber dennoch war es ein erlebnisreicher Tag. Kurz nach Sattel, an der Grenze vom Kanton Zug, durften wir eine spannende Führung zum Thema „Schlacht am Morgarten“ erfahren. Den Mittag verbrachten wir beim Ägerisee mit einem Mittagslunch.
Das schöne Wetter am Nachmittag verbesserte unsere schlechten Launen, welche wir noch am Morgen hatten, schlagartig. Die immer wieder abwärts führenden Strassen machten uns das Velofahren an diesem Tag besonders einfach. Die kühle Höllgrotte in Baar durften wir am Nachmittag besichtigen. Die letzte Etappe mit dem Velo führte zum Bahnhof nach Zug. Nun war es soweit, wir konnten unsere gemieteten Velos von der SBB am Bahnhof abgeben und fuhren per Zug zurück nach Einsiedeln. Unseren letzten gemeinsamen Abend verbrachten wir im Pfadiheim Birchli mit einem lustigen Fragespiel.


Freitag 02.09.2011

Um 09.00 Uhr begannen wir nach dem Frühstück das Pfadiheim zu putzen. Zuerst die Arbeit, danach das Vergnügen! – so lautete das Motto am letzten Tag. Am Nachmittag besichtigten wir die Sprungschanzen in Einsiedeln. Wir wurden mit Lift und Sesselbahn zu den Sprungtürmen transportiert. Von dort oben konnten wir eine herrliche Aussicht auf Einsiedeln geniessen. Wir waren erstaunt über den Mut, dieser waghalsigen Sportler die sich trauen über diese Schanzen zu springen. Um 15.13 Uhr fuhr unser Zug nach Urnäsch. Wir freuten uns sehr, als wir wieder zu Hause ankamen. Es war ein lustiges, unvergessliches und unfallfreies Lager.

(Edin, Alexis)

Klassenlager_2E_01.jpg
Klassenlager_2E_02.jpg
Klassenlager_2E_03.jpg
Klassenlager_2E_04.jpg
Klassenlager_2E_05.jpg
Klassenlager_2E_06.jpg
Klassenlager_2E_07.jpg
Klassenlager_2E_08.jpg
Klassenlager_2E_09.jpg
Klassenlager_2E_10.jpg
Klassenlager_2E_11.jpg
Klassenlager_2E_12.jpg
Klassenlager_2E_13.jpg
Klassenlager_2E_14.jpg
Klassenlager_2E_15.jpg
Klassenlager_2E_16.jpg
Klassenlager_2E_17.jpg
Klassenlager_2E_18.jpg
Klassenlager_2E_19.jpg
Klassenlager_2E_20.jpg
Klassenlager_2E_21.jpg
Klassenlager_2E_22.jpg
Klassenlager_2E_23.jpg
Klassenlager_2E_24.jpg
Klassenlager_2E_25.jpg
Klassenlager_2E_26.jpg
Klassenlager_2E_27.jpg
Klassenlager_2E_28.jpg
Klassenlager_2E_29.jpg
Klassenlager_2E_30.jpg
Klassenlager_2E_31.jpg
Klassenlager_2E_32.jpg
Klassenlager_2E_33.jpg
Klassenlager_2E_34.jpg
Klassenlager_2E_35.jpg
Klassenlager_2E_36.jpg
Klassenlager_2E_37.jpg
Klassenlager_2E_38.jpg
Klassenlager_2E_39.jpg
Klassenlager_2E_40.jpg
Klassenlager_2E_41.jpg
Klassenlager_2E_42.jpg
Klassenlager_2E_43.jpg
Klassenlager_2E_44.jpg
Klassenlager_2E_45.jpg
Klassenlager_2E_46.jpg
Klassenlager_2E_47.jpg
Klassenlager_2E_48.jpg
Klassenlager_2E_49.jpg
Klassenlager_2E_50.jpg
Klassenlager_2E_51.jpg
Klassenlager_2E_52.jpg
Klassenlager_2E_53.jpg
Klassenlager_2E_54.jpg
Klassenlager_2E_55.jpg
Klassenlager_2E_56.jpg
Klassenlager_2E_57.jpg
Klassenlager_2E_58.jpg
Klassenlager_2E_59.jpg
Klassenlager_2E_60.jpg
Klassenlager_2E_61.jpg
Klassenlager_2E_62.jpg

Letzte Änderung: 08.03.2017 - © Schule Urnäsch

Konzept & Design:
Jakob Meier, Urnäsch

Copyright © 2005 - 2019 by J. Meier, Urnäsch